Anita Stelzl-Gallian

Kunsthistorikerin, Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien. Seit 1997 im Archiv des Bundesdenkmalamtes tätig und seit 1998 Provenienzforscherin im Büro der Kommission für Provenienzforschung. Forschungen und Publikationen zu in der NS-Zeit entzogenen Sammlungen, zuletzt im 8. Band der Schriftenreihe der Kommission für Provenienzforschung zur Aktenlage im Archiv des Bundesdenkmalamtes zu "Hitlers Sonderauftrag Ostmark".

Elisabeth Maria Gasselseder kam am 13. November 1903 als Tochter des Notariatssubstituten Ferdinand Laurenz Gasselseder und dessen Frau Gabriele Ida Olga, née Szendrödy, in Wien zur Welt.

Valerie Heissfeld, née Kulka, war das fünfte von sechs Kindern des Leopold Kulka (1838–1909) und der Charlotte Kulka, née Scheuer (gest. 1892).

Adele Kulka kam in Fulnek, Mähren, als viertes von sechs Kindern des Leopold Kulka (1838–1909) und der Charlotte Kulka, née Scheuer (gest. 1892), zur Welt. Sie blieb zeitlebens ledig und kinderlos.

Richard Kulka, Sohn des Tuchfabrikanten Leopold Kulka und der Charlotte, née Scheuer, verbrachte seine Jugend im österreichisch-schlesischen Jägerndorf (heute Krnov, Tschechische Republik), bis er 1881 zum Studium nach Wien ging.

Johann Hugo Wilhelm Morawitz wurde in Lojowitz (Lojovice) bei Prag als zweiter Sohn des Ehepaares Edgar Ritter von Morawitz, ehemaliger Oberleutnant der k. u. k. Armee, und Kunigunde Elisabeth Mercy Austerlitz geboren.

Edith Podlesnigg war von Kriegsbeginn 1939 bis Sommer 1942 kriegsdienstverpflichtet und dem Luftschutzwarndienst, zuerst der Schutzpolizei und später der Luftwaffe, in Wien zugeteilt. Im Wintersemester 1942/43 inskribierte sie u. a.

Alfons Thorsch kam am 21. Mai 1872 in Wien als einziger Sohn von Markus David und Anna Thorsch, née Behrend (1844–1922), zur Welt.