Hotellerie und Gastronomie

Die kostbare Wohnungseinrichtung des Ehepaares Alice und Arnold Kolb in der Margaretenstraße 78 in Wien 5, die u. a. Werke von Josef Danhauser und Carl Schweninger beinhaltete, wurde 1922 vom Bundesdenkmalamt im Zuge einer Wohnungsanforderung unter Schutz gestellt.

Josef Siller arbeitete nach Schulabschluss im Gastronomiebetrieb seiner Eltern, der Meierei Siller in Wien 1, Kaiser-Ferdinands-Platz (ab 1919 Schwedenplatz) 3, den er 1898 übernahm. Später eröffnete Siller dort ein Hotel, das sich bald als sogenanntes Kleines Sacher etablieren sollte.